Rajasthan & Nordindien Reisen

Der märchenhafte Norden Indiens – eine Gegend, die Rajasthan, Gujarat, Delhi, Varanasi und Agra beinhaltet – birst geradezu über an Leben und Vitalität, Schönheit und Farbe, unvergleichlicher Architektur und Traditionen der Gastfreundschaft. Auf dieser Seite möchten wir Ihnen die schönsten Sehenswürdigkeiten und Höhepunkte einer Nordindien-Rundreise vorstellen.

Rajasthan
Das landschaftlich durch die Wüste Thar, fruchtbarer Ebenen und die Aravalli Berge  geprägte Rajasthan ist die Heimat der stolzen Rajput Kriegerklans, die sich selbst als Nachkommen der Sonne, des Mondes oder der Flammen des heiligen Feuer betrachten. Ihre Könige, die Maharadjas, bauten sich fabelhafte Paläste, die heutzutage vielfach in Hotels (z.Bsp in Jaipur, Jaisalmer, Udaipur, Deogarh und Bijaipur) umgewandelt wurden und zu den wohl märchenhaftesten Unterkünften nicht nur in Nordindien, sondern der ganzen Welt zählen. Mächtige Forts zeugen von der oft kriegerischen Vergangenheit und erzählen Geschichten von Ritterlichkeit und Stolz der Rajputen, die lieber in den Tod gingen als von Fremden beherrscht zu werden. Obwohl Rajasthan mit seinen historischen Bauwerken und märchenhafter Landschaften voller Überraschungen und erstaunlicher Spektakel steckt, ist der vielleicht faszinierendste Aspekt des „Lands der Könige“ die überschwengliche Farbenpracht. Männer mit großspurigen Schnurrbärten tragen feuerrote, gelbe und grüne Turbane zur Schau und Frauen mit schweren silbernenen Fußketten hüllen sich in leuchtend bunte Saris und kunstvoll verzierte Gewänder. Kleidung und Schmuck sind hier Teil einer komplexen Sprache der Kastenzugehörigkeit und stehen in ihrer Farbenfreude oft im Kontrast zur kargen Landschaft des Wüstenstaates.

Gujarat
Aber das ist noch nicht alles, was Sie auf einer Nordindien-Reise entdecken können: Reist man von Norden etwas weiter gen Südwesten, stößt man auf ein noch kaum entdecktes Juwel Indiens – Gujarat. Auch erfahrene Indienreisende können hier Schätze entdecken, die den Touristenhorden verborgen bleiben. Der von 1600 km Küste umgebene westlichste Bundestaat ist vielfältig und gegensätzlich und seine Geschichte reicht weit zurück. Hier finden sich noch Überreste der über 4000 Jahre alten Induszivilisation und im Hinterland folgen nomadisierende Hirtenstämme uralten Traditionen. Zudem ist Gujarat auch noch einer der reichsten und modernsten Bundesstaaten und verfügt über die besten Strassen Indiens. Zum Wohlstand des Staates hat auch maßgeblich die hier traditionell stark vertretene Jain Gemeinschaft beigetragen. Von deren Einfluss und Geschichte erzählen auch atemberaubende Tempelanlagen aus weissem Marmor und die exquisite, stets leicht süßliche vegetarischen Küche. Aber auch bemerkenswerte Hindutempel und kunstvolle Moscheen zeugen von der Vielfalt Gujarats. Im Nordwesten des Staates liegt das faszinierende Gebiet Kutch. Hier floriert in farbenfrohen Dörfern das traditionelle Kunsthandwerk und lokale Handwerker weben die feinsten Textilien Indiens. Ein Teilgebiet Kutch’s – die Little Rann of Kutch – verwandelt sich jeden Sommer in eine surreale Salzwüste. Dort findet man auch die letzten Wildesel Indiens und im Winter nisten dort Flamingos und Pelikane.Wir von Zimt Reisen sind grosse Fans Gujarats, hier kann man abseits der ausgetretenen Pfade kulturelle Schätze von Weltrang entdecken, beim Besuch kleiner Hirtendörfern in scheinbar längst vergangene Zeiten eintauchen und das bemerkenswerteste Kunsthandwerk Indiens finden.  Wir legen jedem Indienreisenden, der sich eine authentische Erfahrung auf seiner Nordindien-Rundreise wünscht, eine Reise dorthin ans Herz!

Delhi, Agra & Varanasi
Zu Nordindien-Rundreisen gehört aber auch ein Abstecher nach New Delhi, Hauptstadt des modernen Indiens, des Britisch Raj und des Mogul Reichs. Delhi, die Stadt der Djinns, ist ein faszinierender Ort mit einer tausendjährigen Geschichte. Von den chaotischen, engen Gassen der Altstadt bis zum weitläufigen modernen Teil der Stadt gibt es hier an jeder Ecke etwas zu entdecken – ein Fort, eine Moschee, einen Palast oder Tempel. Delhi bietet den Touristen neben seiner Dichte an Sehenswürdigkeiten ausserdem hervoragende und aussergewöhnliche Stadtführungen zu den unterschiedlichsten Themen. So können Urlauber die Stadt auf einer geführten Fahrradtour erkunden, begleitet von einem Experten lokales Streetfood entdecken oder beim Besuch eines Stadtteils in dem ausschliesslich Töpfer wohnen in eine andere Welt eintauchen.Und natürlich ist da noch Agra und das Taj Mahal – touristische Hauptattraktion des Subkontinents und bewegendes Symbol ewiger Liebe zugleich. Mogul Kaiser Shah Jahan errichtete dieses zum Gedenken an seine Frau Mumtaz Mahal, nachdem er untröstlich war, als diese bei der Geburt des 14ten Kindes im Jahr 1631 starb. Der Taj Mahal gilt als das perfektestes Gebäude, das je gebaut wurde und erstaunt mit seiner erhabenen Symmetrie und exquisit wechselnden Farben. Auch besuchenswert in Agra sind das Rote Fort, Akbars Grab und die Mogul Gärten von Ram Barg.Etwas weiter Richtung Osten liegt das heilige Varanasi, eine der ältesten bewohnten Städte dieser Welt und beliebte Station auf Rundreisen durch Nordindien. Für Hindus liegt hier die Schnittstelle zwischen realer und spiritueller Welt und abertausend Gläubige kommen jedes Jahr hierher, um sich im Ganges von ihren Sünden reinzuwaschen oder um verstorbene Angehörige zu verbrennen. Die sich hier täglich in aller Öffentlichkeit vollziehenden Rituale des Leben und Sterbens machen das ehemalige Benares zu einem der bewegendsten Orte Indiens. Nur 10 km östlich von Varanasi liegt das friedliche Sarnath. Hier hielt Buddha nach seiner Erleuchtung seine erste öffentliche Predigt hielt und ist heute eine der bedeutensten budhistischen Pilgerstätten der Welt. Unsere Nordindien-Rundreisen bieten eine intensive Begegnung mit der facettenreichen Kultur Indiens.