Trek zum Goecha La

Lernen Sie den abgelgenen, an Bhutan grenzenden Bundesstaat Sikkim kennen und kommen Sie auf Ihrem Trek dem heiligen Berg und der Schutzgottheit Sikkims, dem Kangchendzönga ganz nahe. Dies ist ein wunderbarer und abwechslungsreicher Trek hinauf zum Goecha La (La = Pass), der Ihnen atemberaubende Blicke auf den dritthöchsten Berg der Welt – den Kangchendzönga – ermöglichen wird. Dieser gewaltige Berg mit seinen fünf Gipfeln wird von den Buddhisten Sikkims und Tibets gleichermassen als heilig angesehen und als Schutzgottheit verehrt. Der Trek startet in der Ortschaft Yuksom und führt Sie zunächst durch üppige Wälder: Rhododendren, moosbehangenen Kastanien, Eichen, Fichten, Magnolien, riesige Farnen und – je nach Jahreszeit – eine Vielzahl leuchtender Orchideen. Im weiteren Verlauf des Treks lichtet sich der Wald und Sie erreichen Bergweiden auf denen Yaks grasen. Auch diese lassen Sie hinter sich und steigen immer weiter hinauf bis Sie die unberührte und magische Welt des Hochgebirges erreichen.

Yuksom:

Heute kommen Sie im kleinen Dörfchen Yuksom an, welches einmal die Hauptsadt Sikkims war. Geniessen Sie die ruhige Umgebung und stimmen Sie sich auf den Start des Treks am nächsten Morgen ein.

Yuksom – Sarchen/Prekchu Bridge (2300 Meter / ca. 7 – 8 Stunden)

Der Trek beginnt! Der erste Routenabschnitt führt auf einem Urwaldpfad in stetigem Bergauf und Bergab durch üppige Vegetation. Unterhalb rauscht der Ratong Chu Fluss ins Tal und wir überqueren diesen an mehreren Stellen. Eine halbe Stunde vor der dritten Brücke liegt Sachen, wo wir unser Camp aufschlagen. (Falls dieses bereits von einer anderen Gruppe belegt ist, laufen wir noch ein Stück weiter bis Preckchu Bridge).

Sachen/ Prekchu Bridge – Tsokha (3005m / ca. 4 – 5 Stunden)

Nach dem Frühstück brechen wir zur zweiten Etappe auf. Auf dem recht steilen Pfad gewinnen wir schnell an Höhe und erreichen auf halben Weg Bakhim und das Bakhim Forest Rest House welches uns mit flatternden Gebetsfahnen begrüsst. Nach einer Rast geht es noch einmal steil bergauf bis wir das hübsche Tibeterdörfchen Tshoka erreichen, welches nur aus ein paar Holzhütten besteht und der letzte bewohnte Ort auf unserem Trek ist.

Tshoka – Dzongri (4050m / ca. 6 – 7 Stunden)

Der heutige Tag beginnt mit einem Anstieg durch Tannen- und Rhododendronwald, bis dieser sich lichtet und wir die Bergweide Phedang erreichen. Von hier führt der Weg zunächst eben weiter bis er wieder ansteigt und zum Mon Lepcha Pass hinauf führt. Wenn das Wetter mitspielt eröffnen sich hier herrliche Blicke auf die umliegenden Gletscher, z.B. auf Narsing (5.825 m) und Pandim (6.691 m). Nach einem Abstieg erreichen wir die Dzongri Yakweiden, wo wir für 2 Nächte unser Lager aufschlagen.

Rasttag Dzongri (4050m)

Um uns besser an die Höhe zu gewöhnen legen wir heute einen Ruhetag in Dzongri ein, wo wir die Umgebung erkunden können. Bei schönem Wetter besteht die Möglichkeit vor dem Frühstück den Dzongri Gipfel zu erklimmen um den Sonnenaufgang über den umliegenden Sechtausendern bestaunen zu können.

Dzongri – Thangsing (3800m / ca. 5 Stunden)

Von Dzongri aus führt der Weg hinab ins Prek Chu Tal. Wir steigen durch Rhododendron hinab, überqueren den Fluss und steigen durch einen Pinienwald hinauf nach Thansing wo wir unser Lager aufschlagen.

Thangsing – Lamuney (4270m / ca. 3 Stunden)

Die heutige Wanderung ist relativ kurz und führt stetig bergauf durchs Onglathang Tal. Wir begegnen Hirten mit ihren Yakherden und erreichen gegen Mittag unser höchstgelegenes Lager in Lamuney. Nach dem Mittagessen können wir einen Ausflug zum heiligen Samity Lake (4150m) unternehmen.

Lamuney – Goecha La – Thangsing (5003m / ca. 9 – 10 Stunden)

Nach einem frühen Start führt die heutige Route über Gletscher- moränen vorbei am smaragd-grünen Samiti Lake hinauf aufs Zemathang Plateau. Wir passieren einen gefrorenen See und von hier ist es noch eine Stunde hinauf zum Goecha La Pass (4940m). Der Pass ist geschmückt mit unzähligen Gebetsfahnen und bei gu- ter Sicht bietet sich ein majestätischer Ausblick auf die Ostflanke des Kangchendzönga und die umliegenden Berge und Täler. Wir kehren um und gehen zurück bis zum Lager in Thangsing.

Thangsing – Tshoka (3,050m / ca. 6 Stunden)

Von Thangsing gehen wir auf einer neuen Route, die den langen Aufstieg aufs Dzongri Plateau vermeidet, zurück nach Tshoka. Wir steigen neben dem Pre Chu Fluss hinab, umrunden die Weide Phedang und steigen steil bergab nach Tshoka, wo wir unser Lager aufschlagen.

Tshoka – Yuksom (1,770m / ca. 6 Stunden)

Heute geht es nur bergab und unser Weg führt uns am Fluss vorbei und durch üppigen Wald hinunter nach Yuksom, wo ein gemütliches Hotel auf uns wartet.

Dauer:

11 Tage/ 10 Nächte

Beste Reisezeit:

September – November

Besuchte Orte:

Yuksom (1) – Sarchen (1) – Tshoka (1) – Dzongri (2) – Thangsing (1) – Lamuney (1) – Goecha La/Thangsing (1) – Tshoka (1)  Yuksom (1)

Höhepunkte:

>> Dem heiligen Berg Kanchenjunga ganz nahe kommen
>> Wanderung durch üppige Rhododendronwälder
>> Den berühmten Goecha La Pass erklimmen
>> Das friedliche abgelegene Sikkim kennenlernen